UKW FREQUENZEN
09.08.17: 16 jährige stirbt bei Autounfall in Zirl +++ Unwetter sorgen für Feuerwehreinsätze +++ 400 Plätze an Medizinuni Innsbruck vergeben

Ein tragischer Verkehrsunfall ist gestern am Abend in Zirl passiert. Eine 16 jährige Mitfahrerin ist dabei ums Leben gekommen. Passiert ist das ganze so, dass ein 19 jähriger mit eben der 16 jährigen, einer 17 jährigen und einem 20 jährigen im Auto am Weg von Zirl nach Innsbruck war und auf der regennassen Fahrbahn die Kontrolle über das Auto verloren hat. Der PKW ist auf die Gegenfahrbahn geraten und dort frontal in das Auto eines 52 jährigen Deutschen gekracht – dort im Wagen war außerdem eine Frau und ein 7 jähriges Mädchen. Alle Beteiligten sind bei dem Unfall, zum Teil schwer, verletzt worden und in die Klinik und ins Krankenhaus nach Hall gebracht worden. Die 16 jährige ist in der Nacht an ihren schweren Verletzungen verstorben
+++
Heftige Gewitter und Unwetter haben heute in der Nacht etliche Feuerwehreinsätze gefordert, und fordern sie immer noch. In Nassereith ist ein Hausdach abgedeckt worden, mehrere Autos sind dadurch beschädigt worden. In Sellrain ist eine Mure auf die Sellraintalstraße abgegangen, und die Straße musste gesperrt werden. Und auch auf der Brennerstraße sind Bäume umgestürzt
+++
Verkehrsbedingt direkt auf einem Bahnübergang zu stehen gekommen ist gestern eine 50 jährige Autolenkerin in St. Johann. Kurz darauf haben sich die Schranken geschlossen, allerdings konnte die Lenkerin ihr Fahrzeug noch verlassen, bevor der herannahende Zug das Auto gerammt hat. Niemand wurde verletzt, die Bahnstrecke musste dort aber für rund 1 Stunde wegen der Aufräumarbeiten gesperrt werden
+++
Jedes Jahr probieren etliche den Aufnahmetest für das Medizinstudium in Österreich. Seit gestern steht fest. 854 Frauen und 767 Männer haben sich einen der heiß begehrten Studienplätze gesichert. Insgesamt, standen Anfang Juli Österreichweit,  12.760 Studienbewerber vor den Toren der Universitäten in Wien, Graz, Linz und Innsbruck um sich dem Aufnahmeverfahren zu stellen. Am Ende hat es für 1621 Studenten gereicht. Wobei 400 Plätze an der Medizinuni Innsbruck vergeben worden sind. Dabei sind die beiden Geschlechter hier mit 208 Frauen und 192 Männer fast genau ausgeglichen. Zum fünften Mal sind die Aufnahmeverfahren an allen Medizin Unis jeweils für Humanmedizin – und Zahnmedizin mit denselben Tests durchgeführt worden.
+++
Und wer für die Feuerwehr, oder die Rettung tätig ist, soll künftig drei Urlaubstage mehr erhalten. Das schlägt Tirols SPÖ Landtagsabgeordnete Elisabeth Blanik vor. Denn alle die im Notfall ihre Arbeit verlassen um zu Helfen, tun das auf Kosten ihres eigenen Urlaubes, sagt sie. Auslöser für diese Forderung sind die jüngsten Unwetter, die in Tirol einmal mehr das Engagement von freiwilligen Helfern fordern. Auch wer bei keiner Organisation tätig ist, im Katastrophenfall aber trotzdem Hilfe leistet, soll von zusätzlichen Urlaubstagen profitieren.

Musikgruppen
Familypartner
Shop
zurück
Drucken
nach oben
Schriftgröße: A A