UKW FREQUENZEN
13.11.17: Innsbrucker Grüne werfen GR Mesut Onay wegen sexueller Übergriffe aus der Partei; Klaus Gasteiger als Kaltenbacher Bgm. wiedergewählt & heute wird bekannt ob die GE Jenbacher verkauft werden oder nicht

Der Grüne Gemeinderatsklub in Innsbruck hat seinen Gemeinderat Mesut Onay ausgeschlossen. Offiziell sollte das eigentlich erst heute werden, gestern am späten Nachmittag ist aber bereits durchgesickert, dass der Klub am Freitagnachmittag den Rausschmiss Onays beschlossen hat. Der Grund dafür: ein Fall von angeblich massiver sexueller Belästigung, den Onay nicht gänzlich leugnet und der bereits zwölf Jahre zurück liege. Der Fall sei der Partei bekannt gewesen und es sei auch offen darüber diskutiert worden, so Onay. Gegenüber Radio U1 Tirol erklärt Onay, er sei von seiner Partei sogar vor ein Ultimatum gestellt worden: entweder er trete noch am Wochenende selber zurück, oder heute Montag werde sein Rausschmiss bekannt gegeben. Grünen-Klubobfrau Uschi Schwarzl hat für heute ein offizielles Statement angekündigt, genauso wie Mesut Onay selber. Er lädt um elf Uhr zu einer Pressekonferenz, bei der wir für Sie natürlich dabei sein werden.

+ + +

In Kaltenbach im Zillertal wurden gestern der neue Gemeinderat sowie der neue Bürgermeister gewählt. Notwendig wurde das ja wie berichtet, nachdem im Juli sieben der dreizehn Gemeinderäte wegen Querelen zurückgetreten sind und es so keine beschlussfähige Mehrheit mehr gab. Die Wahlbeteiligung gestern war mit knapp 80 Prozent sehr hoch. Mit 61,13 Prozent der Wählerstimmen wurde Langzeitbürgermeister Klaus Gasteiger wieder zum Gemeindeoberhaupt gewählt. Er will den neuen Gemeinderat nicht nur möglichst rasch konstituieren, sondern auch dafür sorgen, dass wieder Ruhe in den Ort einkehrt. Nach einem intensiven, teils untergriffigen Wahlkampf glaubt Gasteiger allerdings, dass eine konstruktive Zusammenarbeit wieder möglich sein wird. Als eines der wichtigsten Projekte, die bald realisiert werden sollen, nennt Gasteiger:

„Das ist selbstverständlich endlich einmal die Umsetzung der Sanierung der Tennishalle. Da sind uns viele Steine in den Weg gelegt worden, aber ich denke, wir sind jetzt soweit, dass wir in die Umsetzungsphase kommen können.“

Im Gemeinderat erhält Gasteigers SPÖ-Liste mit sieben Mandaten die Mehrheit, fünf gehen an die ÖVP-nahe „Neue Liste Kaltenbach“ mit Alexander Maier. Die FPÖ erhält ein Mandat.

+ + +

Wird GE Jenbacher verkauft oder nicht? Das soll heute bekannt werden. Heute stellt GE-Mutterkonzern General Electrics in den USA beim Investorentag nämlich die Weichen für die Zukunft des Konzerns. General Electrics schreibt schwache Zahlen und hat an massiven Kursverlusten an der Börse zu laborieren. Umstrukturierungen und der Verkauf einzelner Konzernteile sind wahrscheinlich. Insgesamt sollen 20 Milliarden Dollar in die Kassen fließen – eventuell eben auch durch den Verkauf der GE Jenbacher. Diese, weltweit als Marktführer bei der Herstellung von Gasmotoren bkeannt, schreibt seit Jahren schwarze Zahlen und würde durchaus viel Geld in die Kasse von General Electrics spülen. Genaueres soll heute bekannt gegeben werden. Aus Jenbach gibt es indes keine Stellungnahme.

+ + +

Ein folgenschwerer Verkehrsunfall in Roppen vor drei Monaten hat heute Vormittag für den damals stark alkoholisierten Unfalllenker ein gerichtliches Nachspiel. Am 11. August gegen 22 Uhr ist der heute angeklagte 28jährige Einheimische mit seinem Auto auf die Gegenfahrbahn geraten und mit voller Wucht in das entgegenkommende Auto eines 42jährigen Einheimischen geprallt. Dessen Auto hat sich daraufhin überschlagen und ist neben der Straße am Dach liegen geblieben. Der 42jährige Oberländer wurde schwer, der 28jährige Unfalllenker unbestimmten Grades verletzt. Er hatte zum Unfallzeitpunkt 2,4 Promille Alkohol im Blut. Heute drohen dem Tiroler wegen fahrlässiger Körperverletzung bis zu zwei Jahre Gefängnis.

+ + +

In der Nacht auf gestern ist in Neustift im Stubaital, genauer im Ortsteil Scheibe, ein 62jähriger Einheimischer mit seinem E-Bike gestürzt und in den Ruetzbach gestürzt. Passanten hatten später das Rad und das Handy des Mannes entdeckt und einen Notruf abgesetzt. Rund zwei Stunden nachdem der Unfall passiert sein dürfte, wurde der 62jährige von der Wasserrettung rund 150 Meter talauswärts am Westufer des Ruetzbaches gefunden. Für ihn ist jede Hilfe zu spät gekommen. Eine Obduktion soll jetzt die genauen Todesumstände sowie die -ursache klären.

+ + +

Als durchaus ungewöhnlich entpuppt sich ein Wohnungseinbruch in Nussdorf-Debant. Am Radweg in Ainet hat ein Passant gestern Vormittag mehrere Dokumente wie Reisepässe und Sparbücher entdeckt und die Polizei alarmiert. Diese hat dann in der Isel auch noch einen Tresor gefunden. Das Ungewöhnliche dabei: dem Wohnungs-inhaber ist der Einbruch nicht aufgefallen, jetzt läuft die Fahndung nach den Tätern. Sie haben unter anderem aus dem Tresor mehrere tausend Euro gestohlen.

+ + +

Der Leiter der Landessanitätsdirektion, Tirols oberster Amtsarzt Franz Katzgraber wurde am Wochenende für seine Verdienste mit einer hohen Bundesauszeichnung honoriert. Für seine ausgezeichneten Leistungen für den öffentlichen Gesundheitsdienst hat Bundespräsident Alexander van der Bellen Katzgraber das Großen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich verliehen. Der gebürtige Niederösterreicher arbeitet seit 2000 als Amtsarzt in der Landessanitätsdirektion. 2004 wurde er zum Stellvertreter des Vorstandes, 2012 schließlich zum Landessanitätsdirektor bestellt.

+ + +

Im Landhaus in Innsbruck findet heute ab neun Uhr die bereits achte Tiroler Integrationsenquete statt. Heuer sollen in Vorträgen, Workshops und Diskussionen Fragen wie „Welche Rolle spielt Religion im Integrationsprozess?“ und „Kann man den Einfluss von Religion im Kontext der Integration positiv nutzen?“ beantwortet werden. Dabei werden die Entwicklungen in Europa und die Rahmenbedingungen in Österreich verbunden mit praktischen Erfahrungen im Umgang mit Religion im Integrationsprozess beleuchtet.

+ + +

Nach dem großen Erflog der letzten Kinderpolizei-Bezirkstouren findet auch in diesem Schuljahr 2017/18 wieder eine derartige Tour statt. Heute beginnt diese im Bezirk Imst.

„In diesem Jahr ist das Hauptthema das neue Projekt ‚Cyber-Kids‘. Bei diesem Projekt werden Volksschulkinder auf einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet vorbereitet, dass da eben nichts passieren kann. So wie in den letzten Jahren ist auch die Verkehrssicherheit ein großes Thema. Auch ein Diensthund wird vor Ort sein und Einsatzfahrzeuge können angeschaut werden“,

weiß Polizeisprecher Stefan Eder. Insgesamt werden 5.000 Schüler an der Bezirkstour teilnehmen.

+ + +

Und in Steinach am Brenner wird jetzt ein 34jähriger Südtiroler wegen sexueller Belästigung angezeigt. Er hatte am Samstagmittag sein Auto neben zwei Frauen geparkt und onaniert. Die Frauen gingen weiter, der Mann fuhr ihnen nach und onanierte weiter. Aufgrund des Autokennzeichens konnte später der 34jährige Südtiroler ausgeforscht werden.



(für Radio U1 Tirol, Peter Marksteiner)

Musikgruppen
Familypartner
Shop
zurück
Drucken
nach oben
Schriftgröße: A A